Privathaus in Tokio, Japan

Das schneeblaue UPM ProFi Deck bildet auf der atemberaubenden Terrasse eines modernen Privathauses in Tokio die Form eines Dreiecks. Das Haus wurde von Shigeru Ban entworfen, einem international renommierten, zeitgenössischen japanischen Architekten.

Bereits in seinen früheren Projekten, beispielsweise dem Artek-Pavillon, hat Shigeru Ban UPM ProFi Deck kennen gelernt und Gefallen daran gefunden. Beim Entwurf des Tokioter Hauses wollte er dieses erprobte und getestete Material ebenfalls einsetzen. Der Architekt ist von UPM ProFi Deck begeistert, da es innovativ und recyclingfähig ist.

Das Architekturbüro Shigeru Ban hat festgestellt, dass sich UPM ProFi Deck einfach verarbeiten lässt. So ging die Konstruktion reibungslos vonstatten. Ein weiterer Grund für die Wahl von UPM ProFi Deck bei diesem Haus war die Tatsache, dass es nicht verblasst wie Holz. Eine Holzterrasse muss von Zeit zu Zeit erneuert werden. Das schneeblaue Leuchten von UPM ProFi Deck hält hingegen viele Jahre lang. Weder Hitze noch Wind oder Regen können dem Material etwas anhaben.

Zu den Vorteilen von UPM ProFi Deck gehört, dass selbst sengend heiße Außentemperaturen das Material nicht so sehr aufheizen, dass es beim Barfußlaufen unangenehm wird. Und auch bei Nässe wird es auf einer Terrasse aus diesem Material nicht rutschig", erklärt Masaki Nishikubo vom Architekturbüro Shigeru Ban.

Der Architekt Shigeru Ban ist für seine innovative Arbeit mit Papier berühmt geworden. Er gilt als Entwickler und Vorreiter im Bereich der ökologischen Architektur. UPM und Shigeru Ban haben gemeinsam den Artek-Pavillon für die Mailänder Möbelmesse im Frühjahr 2007 geschaffen.