Notunterkünfte, Onagawa, Japan

Um den Erdbebenopfern in Japan zu helfen, hat der Architekt Shigeru Ban in der Region Tohoku, die durch den Tsunami im Frühjahr 2011 stark betroffen wurde, Notunterkünfte errichtet. Das Notunterkunft-Projekt von Shigeru Ban stellt bis zu 200 Familien eine Unterkunft zur Verfügung.

Für das Projekt, bei dem sämtliche Baumaterialien aus wiederverwertetem und recyclingfähigem Material hergestellt wurden, hat UPM den Verbundwerkstoff UPM ProFi Deck gespendet. Die mehrstöckigen Häuser bestehen aus ehemaligen Schiffscontainern, die aufeinander gestapelt und mithilfe von Stahlträgern gestützt, sowie durch Flure und Türen verbunden werden. Dies ist eine unkomplizierte und schnelle Bauweise, und damit eine ideale Lösung für Gebäudekonstruktionen, die schnell und doch sorgfältig ausgeführt werden müssen.

Insgesamt entstanden so 188 Wohnungen mit je ein bis drei Schlafzimmereinheiten in neun dreistöckige Häuserblocks. Im Zentrum der Wohnblocks befinden sich eine Bibliothek, ein Marktplatz und eine Kunsthalle. Die Flure und die Außenverkleidung wurden aus UPM ProFi Deck hergestellt. An der Vorderseite jedes Häuserblocks befinden sich 1,5 x 32 Meter große Terrassen, deren schneeblaue, sonnenbeige, steingraue und herbstbraune Terrassendielen mit T-Clips montiert wurden. Die sonnenbeigen Dielen im inneren Terrassenteil zeigen die Linie an, bis zu der die Wohnungstüren geöffnet werden können. Die schneeblauen Dielen markieren den Bereich, in dem Kinder sicher spielen und die Bewohner ohne weitere Vorsichtsmaßnahmen gehen können.

 

„Wir sind stolz, uns Shigeru Ban bei diesem Projekt anzuschließen und zum Wiederaufbau der zerstörten Gebiete in der Tohuko-Region beizutragen", so Timo Varhama und Satoshi Sakasita von UPM.

Die Behelfsunterkünfte in Onagawa wurden Anfang November 2011 fertiggestellt.

Wenn die Notunterkünfte in Onagawa nicht mehr gebraucht werden, können sie abgebaut und an anderen Einsatzorten wiederverwendet werden.

Mit dem Notunterkunft-Projekt wird die erfolgreiche Zusammenarbeit von UPM und Shigeru Ban im 21. Jahrhundert fortgesetzt. Shigeru Ban verwendete UPM ProFi zum Beispiel bereits für den Artek-Pavillon und den 10 Unit System Stuhl von Artek. Im Jahr 2010 nutzte Shigeru Ban UPM ProFi auch für die Balkone des Metal Shutter House in New York.