UPM spendet Verbundwerkstoff für Notunterkünfte in Japans Erdbebenregion

​(UPM, Helsinki, Finnland, 18. Oktober 2011, 11.00 Uhr EET) – UPM hat für die Notunterkünfte, die der Architekt Shigeru Ban für die Erdbebenopfer Japans errichtet, seinen Verbundwerkstoff UPM ProFi Deck gespendet. Die mehrstöckigen Notunterkünfte aus Wohncontainern werden in der Stadt Onagawa im Nordosten Japans aufgebaut, einer der vom Tsunami im Frühjahr 2011 am schwersten betroffenen Regionen.

Das Wohncontainerprojekt von Shigeru Ban stellt beinahe 200 Familien eine Notunterkunft zur Verfügung. Die ersten Wohnblocks wurden Ende September fertiggestellt. Das Bauprojekt soll bis Mitte November abgeschlossen sein – dann ziehen alle neuen Bewohner ein.

„Shigeru Ban bietet uns eine hervorragende Möglichkeit, die Erdbebenopfer Japans zu unterstützen. Das Projekt wird durch die herausragenden Eigenschaften von UPM ProFi unterstützt, das derzeit nach und nach auf dem japanischen Markt eingeführt wird", erklärt Markku Koivisto, Director, UPM ProFi.

Auf dem Gelände werden neun dreistöckige Wohnblocks mit insgesamt 188 Wohnungen errichtet. Im Zentrum der Wohnblocks wird es eine Art Markt, eine Bibliothek und eine Kunsthalle geben.

Die Notunterkünfte werden aus wiederverwertetem und recyclingfähigem Material hergestellt. Die Hauptstruktur der Blocks besteht aus ehemaligen Schiffscontainern, die aufeinander gestapelt und mithilfe von Stahlträgern gestützt sowie durch Flure und Türen verbunden werden. Die Wohnblocks lassen sich schnell und einfach auf- und abbauen. Dieses Verfahren eignet sich hervorragend für die zügige, aber doch sorgfältige Errichtung von Unterkünften. Bis zum nächsten Einsatz an einem anderen Ort können die Wohncontainer auch gelagert werden.

Die Flure und die Außenverkleidung werden aus dem Verbundmaterial UPM ProFi Deck hergestellt. UPM ProFi wird aus Recyclingmaterial gefertigt und zeichnet sich durch Wetterbeständigkeit und Pflegeleichtigkeit aus. Auch der Innenbereich sowie das elementare Mobiliar werden von Shigeru Bans Team aus Holz, Wellpappe und Hülsen aus Papier entworfen.

Mit dem Wohncontainerprojekt wird die erfolgreiche Zusammenarbeit von UPM und Shigeru Ban im 21. Jahrhundert fortgesetzt. Shigeru Ban verwendete UPM ProFi bereits für den Artek-Pavillon und den 10 Unit System Stuhl von Artek. Im Jahr 2010 nutzte Ban UPM ProFi auch für die Balkone des Metal Shutter House in New York.

UPM hat in Japan zwei Vertriebsniederlassungen und 19 Mitarbeiter. Die Vertriebsniederlassung für Papier, Etiketten und RFID-Produkte ist in Tokio angesiedelt. Die Vertriebsniederlassung für Holz und Sperrholz befindet sich in der Stadt Sendai an der Nordostküste, die vom Erdbeben schwer betroffen war.

Den UPM Viewpoint-Blogeintrag von Akiko Ando finden Sie unter www.upm.com > UPM Viewpoint
Fotos der Notunterkünfte aus Wohncontainern finden Sie unter www.upm.com > Media > Media Centre > Press Kits > UPM ProFi.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Markku Koivisto, Director, UPM ProFi, Tel.: +358 40 861 2852

UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue, nachhaltige und von Innovationen geprägte Zukunft. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind wiederverwertbar. Der Konzern besteht aus drei Business Groups: Energy & Pulp, Paper und Engineered Materials. Das Unternehmen beschäftigt rund 24.500 Mitarbeiter und betreibt Produktionsstätten in 16 Ländern. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei über 10 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse in Helsinki notiert.

UPM – The Biofore Company – www.upm.com/de

Der Geschäftsbereich UPM ProFi entwickelt, fertigt, vermarktet und vertreibt qualitativ hochwertige Produkte aus Verbundwerkstoff für eine Vielzahl verschiedener Endanwendungen. UPM ProFi ist ein innovatives und umweltfreundliches Material, für das recycelte Papiere und Kunststoffe aus der Herstellung selbstklebender Etiketten als wichtigstes Rohmaterial genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.upmprofi.de

Als einer der Hauptsponsoren der Welt-Designhauptstadt (World Design Capital, WDC) Helsinki 2012 wird UPM aus seinen langlebigen, recyclingfähigen Holzprodukten und Verbundmaterialien einen WDC-Pavillon bauen. Der temporäre Pavillon wird im Frühjahr 2012 auf einem freien Grundstück zwischen dem Designmuseum und dem Museum für finnische Architektur in Helsinki errichtet.

UPM, Corporate Communications
Media Desk, Tel.: +358 (0)40 588 3284
media@upm.com
www.twitter.com/UPM_News